History

Wie alles begann
Open Arms Church

Die erste OPEN ARMS CHURCH wurde von Pastor Demetri Betts im Jahr 2000 in einem Wald in Chapel Hill gegründet. Open Arms bestand damals aus einer Drogenreha, einer Schule für Problemkinder und einem Sonntagsgottesdienst, zu welchem Prostituierte kamen, Drogenabhängige und solche, die von der Kirche ausgeschlossen worden waren. 2002 wurde Open Arms geschlossen und 2013 zurück ins Leben gerufen, diesmal in Deutschland als Gemeinschaftsprojekt mit der Christengemeinde Freiburg (CGFR). Hier fand ein monatlicher Live-Gottesdienst statt und Open Arms wurde gleichzeitig zu einer internationalen Internet-Church und erreichte somit die unterschiedlichsten Leute weltweit. 2016 entstand eine neue Verbindung zwischen Open Arms und der Christlichen Gemeinde Volketswil (CGV) in der Schweiz, eine Partnerschaft, welche im Jahr 2017 in eine neue, voll funktionierende Gemeinde mündete.

Open Arms Outreach

2002 starteten Demetri Betts und seine Frau Damaris Kofmehl eine Hilfsorganisation namens “New Chance International” und vereinten damit die sozialen Dienste, die sie bereits zuvor begonnen hatten. Sie gründeten ein Straßenkinderprojekt in São Paulo, Brasilien und organisierten diverse Missionary-Training-Camps. In North Carolina engagierten sie sich für Drogenabhängige. 2005 zogen sie nach Deutschland und riefen die verschiedensten Projekte ins Leben, mehrere Jugendtreffs, ein Camp namens “Crazy-for-Jesus-Camp”, welches später in “Fireschool” umbenannt wurde sowie Onlinedienste auf youtube und facebook. Anfang 2017 wurde “New Chance International” in “Open Arms” umbenannt.