Angola-Einsatz

Einsatz bei den Strassenkindern in Luanda

Datum

13. - 21. Juli 2019 (1 Woche, Teilnehmerzahl beschränkt auf 8, Mindestalter: 18)

Was dich erwartet

Dieser Einsatz kann dein Leben verändern! Die Teilnehmerzahl ist beschränkt auf 6-8 Personen. Wir werden in dieser Woche alle zusammen bei Bila und seiner Familie übernachten und von dort aus jeden Tag Einsätze machen. Wir werden zu den Straßenkindern auf die Straße gehen, Essen und Kleider verteilen, mit ihnen zusammensein, singen und spielen. Wir werden auch in die Favela gehen, ein Armutsviertel in Luanda, in welches normalerweise keine Weissen gehen. Und wir werden - falls es klappt - einen Gottesdienst im Gefängnis besuchen. Ausserdem werden wir das Strassenkinderhaus besuchen und dort ebenfalls mit den Kindern zusammensein.

Kosten

Flug ca. 800-1000 SFr / Übernachtung, Essen & Programm: 300 Euro / Visum: 120 Dollar

Flug

Buche deinen Flug noch nicht. Wenn wir ungefähr wissen, wer alles mitkommt, schauen wir, ob wir evtl alle zusammen buchen.

Nötige Impfungen

Vivotif, PrioriX, Revaxis

16 Malarone-Tabletten (Malariatabletten. Davon nimmt man während des Aufenthalts jeden Tag eine. Man beginnt 2 Tage vor der Abreise und nimmt nach Rückkehr nochmals während 7 Tage je eine.)

Visum

www.smevisa.gov.ao/default.aspx

Das Visum kostet 120 Dollar. Du kannst es hier online beantragen. Wenn du Hilfe brauchst, sag es uns.

Nicht vergessen mitzunehmen

  • Internationaler gelber Impfausweis (wird am Flughafen kontrolliert)
  • 300 Euro in Cash für den Aufenthalt, (plus evtl. etwas Cash für Souvenirs)
  • gültiger Reisepass
  • Badesachen
  • Malarone-Tabletten, evtl Immodium gegen Durchfall
  • Deine persönlichen Medikamente
  • Kleider zum Verschenken (wenn du möchtest)

Weitere wichtige Informationen

  • Luanda ist eine riesige Stadt. Wir werden also viel Zeit im Stau stehen.
  • Die Angolaner ticken etwas anders als Europäer. Für alles braucht man sehr viel Zeit. Pläne können sich jederzeit spontan wieder ändern
  • Essen: Wir werden Brot, Joghurt, Saft, Tee, Kaffee zum Frühstück haben (also wie bei uns). Mittagessen werden wir in Restaurants essen, so dass jeder nehmen kann, was er möchte. Abendessen entscheiden wir jeweils spontan, worauf wir Lust haben.
  • Die Temperaturen sind tagsüber ca. 25° und abends ca. 19°.
  • Kleidung: Du darfst kurze Hosen tragen. Für den Gefängnisbesuch tragen wir lange Hosen, und die Frauen erhalten vor Ort ein Tuch, das sie sich um die Hüften schwingen.
  • Taschengeld: Wir werden am letzten Tag schauen, dass wir ein paar Souvenirs kaufen können.
  • Badesachen: Wir werden schauen, dass wir mit dem Team einen Ausflug ans Meer machen. Badeschlappen wäre von Vorteil, denn der Strand dort ist kein Touristenstrand
  • Internet: Bei Bila zu Hause haben wir Internet.
  • Reisestecker: die deutschen Stecker funktionieren. Ich werde ein paar Adapter CH-D mitnehmen. Strom ist 220V.
  • Good to have: Insektenschutzspray, Feuchttüchlein, Händedesinfektionsmittel

Anmeldung Angola-Einsatz

Bevor du dich offiziell anmeldest, schick mir doch bitte eine email auf info@openarms.ch und schreibe mir, wer du bist, was du tust, wie alt du bist, warum du auf diesen Einsatz mitkommen möchtest und hänge ein Foto von dir an. Sobald du von mir das okay erhältst, kannst du dich hier offiziell anmelden. Ausserdem bräuchte ich dann noch folgendes von dir, auch auf info@openarms.ch:

  • Eingescannter Pass
  • Foto von dir (Passfoto, einfach ein nettes Bild von dir, in guter Auflösung und scharf)
  • Eingescannter internationaler Impfausweis mit den entsprechenden Impfungen



Nova Chance - Unser Patenprojekt in Luanda

Nova Chance wurde von Bila Lubanzadio, einem langjährigen angolanischen Freund von Damaris Kofmehl, ins Leben gerufen. Er und sein Team engagieren sich in der Hauptstadt Luanda auf vielfältige Weise für Strassenkinder, Kinder in der Favela und Gefangene.

Strassenkinder: Das Team von Nova Chance besucht die Kinder regelmässig auf der Strasse und kümmert sich um ihre alltäglichen Nöte und Sorgen wie Essen, Kleidung, medizinische Betreuung und Dokumente. Für diejenigen, die von der Strasse wegkommen wollen, bietet Nova Chance in Zusammenarbeit mit Open Arms ein Heim an, wo sie die Chance auf ein normales Leben haben. Das Heim ist noch am Enstehen, das Haus wird seit August 2018 gemietet.

Kinder in der Favela: Nebst der Arbeit auf der Strasse engagiert sich Nova Chance auch für Kinder in der Favela und besucht regelmässig hunderte von Familien. Ziel ist es zu verhindern, dass die Kinder später auf der Strasse landen. Die wenigsten der Kinder gehen zur Schule. Nova Chance besorgt den Kindern die nötigen Dokumente und bezahlt das Schulgeld für sie, welches die Familien sich nicht leisten können. Allerdings sind an den Schulen kaum Plätze frei, was die Arbeit sehr erschwert.

Gefängnis: Der dritte Arbeitszweig von Nova Chance sind Besuche im Gefängnis. Ein Team besucht die Gefangenen jede Woche im Gefängnis, hält einen Gottesdienst ab und bringt ihnen die nötigsten Hygieneartikel, welche kaum vorhanden sind.

 

Special Newsletter Angola-Trip Mai 2018