Ihr Lieben, es gibt viel zu erzählen! Aber als erstes ein paar Gedanken zur WM:

Bist du ein Popcorn-Christ oder ein Stadion-Christ?

jetzt geht´s los! Die WM 2018 ist endlich da! Natürlich werde ich die Schweiz anfeuern! Hopp Schwiiiz, hopp Schwiiiz!!! Ich kann es natürlich auch nicht lassen, Brasilien anzufeuern, da ich dort 8 Jahre meines Lebens verbracht habe. (Spiel: Schweiz-Brasilien wird ein echtes Dilemma!) Vai Brasiiiil!!! Tja, und Deutschland muss ich natürlich auch anfeuern, da ich dort 12 Jahre meines Lebens verbracht habe. Oléeeee oléee oléee oléeeee, Deutschland!!!!

Also so eine Fussballweltmeisterschaft ist schon etwas Tolles: Man kann gemütlich vor dem Fernseher sitzen, Popcorn essen und für seine Mannschaft mitfiebern.

Genauso beschreibt es ja auch Paulus in 1. Korinther 9,24: „Ihr kennt das doch: Von allen Läufern, die im Stadion zum Wettlauf starten, gewinnt nur einer den Siegeskranz. Lauft so, dass ihr ihn gewinnt!“

Ups! Mein Fehler. Nein, da steht ja gar nichts von gemütlich vor dem Fernseher sitzen und Popcorn essen. Da sind wir es, die im Stadion sind und vollen Einsatz geben, um den Siegeskranz zu gewinnen! Die Frage ist nun: Willst du lieber ein gemütlicher Popcorn-Christ sein, der einfach jeden Sonntag schön brav in die Kirche geht und seinen reservierten Platz für eine Stunde mit seinem Hintern wärmt, oder willst du im Stadion mitspielen, an der Front?

1. Korinther 9,25: Wer im Wettkampf siegen will, setzt dafür alles ein. Ein Athlet verzichtet auf vieles, um zu gewinnen. Und wie schnell ist sein Siegeskranz verwelkt! Wir dagegen kämpfen um einen unvergänglichen Preis.

Klar, als Popcorn-Christ hast du es bei weitem gemütlicher. Wenn du im Stadion mitspielst – sprich, dich wirklich mit deinem ganzen Leben voll auf Jesus einlässt – , ist das ein harter und nicht immer fairer Kampf, du wirst gefoult, du fällst hin, du schiesst aufs Tor und schiesst daneben, du rappelst dich wieder auf, du läufst weiter, auch wenn du am Limit bist, du gibst alles, einfach alles, um zu siegen. Und ich sag dir was: Alles, was du in diesen Wettkampf investierst, aller Schweiss und alle Tränen werden sich in einen triumphalen Siegesschrei verwandeln, wenn du im Himmel deinen Siegespreis entgegennimmst, nämlich ein Leben mit Jesus in Herrlichkeit. Woooow!

Römer 8,18: Ich bin ganz sicher, dass alles, was wir in dieser Welt erleiden, nichts ist verglichen mit der Herrlichkeit, die Gott uns einmal schenken wird.

In diesem Sinne wünsche ich dir eine tolle WM! Aber auch den Mut, in deinem Leben als Christ voll durchzustarten!

Damaris Kofmehl


Jubiläumstournee November 18 | 30 Jahre Kofmehl Bücher

Es ist unglaublich: Ich feiere tatsächlich mein 30-jähriges Jubiläum als Autorin!!! 39 veröffentlichte Bücher, Buch Nummer 40 ist gerade am Entstehen, und um dieses Jubiläum zu feiern, habe ich mir etwas ganz Besonderes ausgedacht: Ich gehe diesen November mit dem Protagonisten meines Buches „Der Hooligan“ auf Tournee! Und du, ja DU, kannst uns für einen Event in deine Gemeinde einladen! Frag deinen Pastor, schnapp dir ein Datum, und los geht´s!

Diese Events sind immer eine grossartige Möglichkeit, Nichtchristen einzuladen. Ich werde euch mithineinnehmen in mein ganz persönliches Leben, und „Der Hooligan“ wird seine Hammerstory erzählen.  Und darum geht´s:

Oliver Schalk wächst in Ost-Berlin auf. Schon als Vierzehnjähriger sorgt er mit seinem Irokesenschnitt für Aufsehen. Gleichzeitig lernt er ein paar Hooligans kennen und beginnt, sich nach den Fußballspielen mit den gegnerischen Fans zu prügeln. Oli lässt keine Straßenschlacht aus, bis er mit 15 wegen staatsfeindlicher Liedtexte in eine Jugendstrafanstalt kommt. Mit 18 versucht er, in den Westen zu flüchten und landet im Stasi-Knast. Am 9.11.89 erlebt er live mit, wie die Mauer fällt. In der Hooliganszene herrschen kriegsähnliche Zustände. Oli schliesst sich der Neonazi-Szene an und rutscht immer tiefer in den Sumpf aus Gewalt und Alkohol…

November 2018 – in deiner Gemeinde? Ich würde mich total freuen!

PS: Du kannst mich übrigens auch das ganze Jahr über für einen Event einladen. Die Organisation ist viel leichter, als du denkst. Einfach eine email schreiben, und ich bin sicher, wir finden ein Datum und können gemeinsam etwas Tolles auf die Beine stellen!

Schreib einfach eine email auf: info@openarms.ch


Bekehrung durch das Buch „Der Hooligan“

Dies ist eine der absolut genialsten Rückmeldungen, die ich jemals zum Buch „Der Hooligan“ gekriegt habe! Darum muss ich es hier einfach noch anfügen. Vor ein paar Jahren erhielt ich über meinen Verlag folgendes Email:

Hallo Liebe Leute!!!!
Ich habe ein Problem, vielleicht könnt ihr es lösen. Ich habe das Buch der Hooligan gelesen und bin dadurch zum Glauben gekommen. Mein Problem ist, dass ich mich bei Oliver Schalk, um den es in dem Buch geht, bedanken möchte. Ich finde es super, dass er seine Geschichte veröffentlicht hat. Ich möchte mich auch mit im austauschen einfach darüber reden. Habt ihr vielleicht eine Telefonnummer oder eine E-Mail Adresse von ihm? Ich wäre euch echt dankbar, wenn ich über euch Kontakt mit ihm aufnehmen könnte.
Im Voraus besten Dank. Michael.

Der Verlag gab ihm daraufhin meine Email-Adresse, und er schrieb mir Folgendes:

Hallo liebe Damaris!!!!
Ich denke, dass Oliver viel um die Ohren hat. Kannst du ihm bitte von mir ausrichten, dass ich ihm sehr dankbar bin für seine Geschichte. In meinem Leben hat sich viel geändert (im positiven natürlich).Ich habe mehr Lebensfreude, habe viel Spaß daran, in der Bibel zu lesen, bin offener, treffe mich einmal die Woche mit dem Pastor, um einfach mehr zu lernen, gehe anders mit den Leuten um usw. Ich möchte einfach nur DANKE sagen. DANKE auch dir, denn du hast das Buch geschrieben. Du hast das Buch so geschrieben, dass es mich gefesselt hat, dass ich nicht mehr davon los kam. Ich habe nie gerne gelesen, aber durch dein Buch bin ich eine große Leseratte geworden. Ich will einfach nur DANKE sagen. DANKE, DANKE, DANKE, DANKE!


Heartbeat News

Wir haben auch wieder einiges von unserer Jugendgruppe Heartbeat zu erzählen. Aber da übergebe ich das Wort besser Mica, die die Gruppe leitet:

Aufblühen nach einem kalten Winter

Der Frühling (bzw. bereits bald der Sommer) ist eingekehrt. Sowohl die Natur, wie auch die Situation im Heartbeat blüht in vielen schönen Farben, die Sonnentage werden mehr und man kann endlich mal wieder aufatmen!

Tatsächlich ging ich persönlich und gingen auch wir als Heartbeat durch eine etwas harzige, kalte Winterzeit. Es geschah viel Umbruch. Viel Gewohntes war plötzlich anders. Unsicherheiten standen im Raum. Die Gruppe schrumpfte zeitweise auf ca. acht Teilnehmer. Es war wirklich etwas Durchhaltevermögen gefragt, sowohl für uns wie auch für die treuen Teilnehmer des Heartbeats. Aber es hat sich gelohnt:

DER FRÜHLING IST DA! Wir dürfen erleben, wie die Gruppe wieder wächst, neue Leute dazu stoßen, tolle neue Freundschaften entstehen und eine freudige, frische Dynamik herrscht! Neue Ideen und Visionen stehen im Raum, tolle Events, ein Sommerwochenende und vieles mehr steht an. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was alles noch auf uns wartet, was wir gemeinsam noch erleben und bestreiten werden!

Ich bin unglaublich stolz auf unsere Heartbeatler, die trotz schwieriger Umstände nie aufgegeben haben! Gemeinsam sind wir für unsere Vision eingestanden, und gemeinsam sind wir stark.

Ich bin Gott unendlich dankbar, dass er uns als Heartbeat durch diese Zeit getragen hat und wir durch seine Gnade weiter gemeinsam unterwegs sein dürfen!

 

Unser Platz im Wald

Nach wie vor mieten wir uns als Heartbeat regelmäßig im Pfadiheim Rüti ein. Leider kommt es mittlerweile immer öfters vor, dass das Heim vermietet ist. Da wir keinen Vorrang haben, bedeutet das für mich dann jedes Mal, eine kurzfristige Notfalllösung zu organisieren. Vor einigen Wochen stieß ich auf einen wunderschönen Platz im Wald, den wir mittlerweile oft als Zweitlösung (wenn das Wetter mitspielt) nützen. Es ist ein gemütlicher Platz, an dem wir oft grillen, Worshipen, gemeinsam beten und die Gemeinschaft und Natur genießen.

In den schönen Sommertagen sind wir gerne draußen und finden immer einen Ort, an dem wir uns treffen können. Gemäß meiner Erfahrung wird aber im Nu wieder der Herbst anklopfen und somit auch wieder Regen und Kälte Einzug halten. Nach wie vor wären wir dankbar, wieder einen fixen Ort für unser Heartbeat zu haben. Um Tipps, Ideen oder gar konkrete Möglichkeiten und Unterstützung in jeglicher Form sind wir sehr dankbar!

Vergangene und geplante Aktivitäten

Spenden für Angola: Gemeinsam als Heartbeat, haben wir Materialspenden für Angola gesammelt. Viele von uns haben den Kleiderschrank mal so richtig ausgemistet, bei Freunden und Nachbarn angefragt und Säckeweise Material ins Heartbeat geschleppt. Bila holte alles direkt am gleichen Abend ab und wird unsere Spenden mit dem Schiff nach Angola senden.

Love in action: Wir trauen uns raus! Momentan steht die Planung eines Love in action Events an. Dies wird ein Anlass, an dem wir unsere Komfortzone mal verlassen und Liebe in die Gesellschaft tragen werden.

Projekttag: Me, Myself and I. Wir widmen uns dem Thema Selbstbewusstsein, Stärken  & Schwächen und setzen uns mit unseren persönliche Normen und Werte auseinander.

Fireweekend Bärau: Endlich wieder mal in Bärau! Gemeinsam verbringen wir mit unseren Fireschoolfreunden ein tolles Wochenende und lassen uns von Gottes Feuer einmal mehr so richtig in Flammen setzen! Anmeldung (nur noch wenige Plätze!) auf: www.openarms.ch/fire-weekend

Aktuelle Bilder, Infos und Ermutigungen findet ihr auf unserem Heartbeat Instagram Account: heartbeat_youthgroupe

Über Besucher freuen wir uns jeder Zeit!

Herzlich, Mica


Deine Spende zählt

An dieser Stelle möchte ich euch wie immer herzlich danken für all eure Unterstützung. Die Not ist so groß, und oft scheint unsere Hilfe nur wie ein Tropfen auf einen heißen Stein. Aber für jeden, der durch einen unserer Dienste neue Hoffnung, neuen Lebensmut, eine neue Perspektive fand, hat sich der Aufwand gelohnt. Bitte hilf uns, damit wir diese wertvolle Arbeit auch weiterhin machen können, sei es übers Internet mit Inputs von Demetri und mir, sei es bei Heartbeat, sei es durch unsere Camps, durch meine Bücher, durch Events, sei es bei den Straßenkindern in Angola oder durch jedes persönliche Email. Fakt ist: ohne dich schaffen wir es nicht. Danke, dass du uns hilfst, damit wir noch mehr Menschen mit der frohen Botschaft von Jesus Christus erreichen können. Und sei deine Spende noch so gering in deinen Augen. Sie kann Großes bewirken, ja, sogar Menschenleben retten. Und wenn du noch nie etwas gegeben hast, dann möchte ich dich ermutigen, es doch zu tun. 10 Euro. 20 SFr. Jede Spende zählt! Und wenn es dir sogar möglich ist, einen monatlichen Beitrag zu geben, wow, wieviel Segen könnte daraus entstehen! Überleg es dir doch, und ich danke dir schon im Voraus ganz herzlich dafür!

Mit Power & Love

Damaris Kofmehl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.